Verstanden
Mehr Infos
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
play

programm  2017

Leonhardsberger & Schmid (A/D)

04.08.2017

Stefan Leonhardsberger und sein Bühnenpartner Martin Schmid veredeln bekannte Melodien zu tragikomischen Einaktern in Popsong-Länge. Sie entführen ihr Publikum zu den Klängen von David Bowies „Space Oddity“ an Bord einer Raumfahrtmission, die an frühpensioniertem Bodenpersonal zu scheitern droht. In der Adaption des S.T.S.-Klassikers „Irgendwann bleib i dann dort“ schmiedet ein frustrierter Grieche Auswanderungspläne. Und Tina Turners „Private Dancer“ gerät zu einer Hymne auf alle schüchternen Männer, die sich am Rand der Tanzfläche Mut antrinken. Mit kraftvoller Stimme und außergewöhnlicher BühnenpraÅNsenz erweckt Stefan Leonhardsberger die Helden seiner Songs zum Leben. Perfekt ergänzt wird er dabei durch Martin Schmid, der nicht nur musikalisch auf Reduktion setzt, wenn er mit seinen Gitarrenarrangements den heißen Kern der Popmusik freilegt. „Leonhardsbergers Programm ist weder oberflächlich noch leichte Muse, sondern schwarzer Humor, Musikalität und wunderbare Bühnen-Präsenz. Auch die traurigen, oft ins Absurde spielenden Moderationen bedienen sich sowohl der Kunstform des „DaDa“ als auch der des schwarzen britischen Humors. Hat man einen Draht auch nur zu einem dieser Genres, so ist der Abend bereits hochklassig. Mag man mehrere dieser Kunstformen, darf sogar das Wort „genial“ stehenbleiben.“ Münchner Merkur